Unglaubliche Abenteuer..
  • Welcome to a Ultra World!


    Die Hände am Lenker, die Welt im Griff
  • Erlebe eine ultragute Zeit im Harz!


    Trails so weit Dein Mountainbike fährt..
  • Lerne und wachse über Dich hinaus!


    Vorträge, die Dich im Leben weiterbringen
  • Erweitere Deinen Horizont im Team!


    Unglaubliche Abenteuer warten auf Dich.
  • Spannende Geschichten und Ultra-Tipps


    Der Newsletter ist jetzt kostenlos!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Fritz Geers (Extremsportler)

Fritz Geers (* 3. November 1995 in Clausthal-Zellerfeld, Deutschland) ist ein Extremsportler und Mountainbike-Guide im Harz. Im Alter von 12 Jahren lief er seinen ersten Marathon, mit 15 Jahren 140 Kilometer in 36 Stunden. 2014 veröffentlichte er seinen ersten Film in Spielfilmlänge 'Chain 2013' über seine bis dahin andauernde Karriere im Mountainbike-Marathon-Sport. 2015 richtete er seinen Fokus auf die Radsportdisziplin Ultracycling und begann im Jahr 2016 Vorträge über Motivation zu halten. Seit 2019 ist er Profi-Sportler.

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Race across Europe 2018

    12d:7h:05min

    4.721 km

    51.596 hm

    Gewinner 2018

    Streckenrekord

    Jüngster Finisher
  • Hallo, 123456789
  • Race around Germany 2017

    7d:16h:53min

    3.250 km

    23.000 hm

    Streckenrekord (2017)

    Jüngster Finisher

    Erster Race around- & across Germany Finisher in einem Jahr
  • Race across
    Germany 2017

    49h:38min

    1.100 km

    7.500 hm

    Platz 5
Mehr Anzeigen hold SHIFT key to load all load all
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Ultragute Touren

Der Harz bietet ∞ viele Trails, weite Aussichten und endlosen Spaß. Fritz bereitet Dir eine unvergessliche & abenteuerliche Zeit!

  • Mountainbike-Trail-Touren
  • Einkehr in Waldwirtschaft
  • Ultra-Day mit Vortrag
  • Mountainbike-Verleih
  • Weltkulturerbe

Ultra-Power-Prinzip

Spannende Vorträge, die weiter bringen!

  • 1
  • 2
  • 1
  • 2
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

#95

EBM Seiffen 2013 - Aber die Stimmung in Seiffen war super und die Sonne schien wieder mit ordentlich Kraft auf das ungefähr 1500 Teilnehmer große Starterfeld. Pünktlich um neun erfolgte dann der Start, der mit einer mehr oder weniger schnellen, zwölf Kilometer langen Einführungsrunde durch Seiffen begann. Aus dem A-Block hatte ich eine gute Ausgangsposition und verlor in der Einführungsrunde kaum Plätze. Nachdem es dann endlich so richtig auf die Strecke ging, sah das anders aus. Ich fand meinen Rhythmus nicht so Recht und verlor Plätze. Die Strecke lag mir mit ihren vielen kleinen Anstiegen nicht so sehr, machte aber trotzdem ordentlich Spaß. Erst gegen Hälfte des Rennens sprang mein Motor an und ich konnte wieder viele Plätze gut machen. Zufrieden bin ich mit dem Rennen nicht. Es reichte am Ende für Platz 24 gesamt auf der 40 Kilometer Strecke.

Tags: #racing

Cookies: Durch Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung zu!
Weitere Informationen Ok